Wissenschaftsscheune

Das MaxPlanck-Institut für Pflanzenzüchtung in Köln unterhält seit 2006 in einem ehemaligen Gutshof einen Lehrgarten. In der dortigen „Wissenschaftsscheune“ (WiS) informiert das Institut im Rahmen seiner Öffentlichkeitsarbeit über die Züchtung von Kulturpflanzen im geschichtlichen Kontext und der modernen Pflanzenforschung.

Im folgenden die Links zu den von der WiS herausgegebenen Heften:

Heft 1 – Die Neolithische und Grüne Revolution

Heft 2 – Mais-Pflanze der Götter

Heft 3 – Auf dem Indianerpfad

Heft 4 – Werkzeuge der Evolution

Heft 5 – Schatzsuche in der Kartoffelverwandschaft

Heft 6 – Domestikation im Schnelldurchgang

Heft 7 – Vom Schutz und Trutz der Pflanzenwelt

Heft 8 – Fotosynthese, global betrachtet

Heft 9 – Gentechnik und Pflanzenforschung 

Heft 10 – Göbelike Tepe, die Anfänge der Landwirtschaft und die Verteibung aus dem Paradis

Vortragsreihe: Vom Urweizen der Steinzeit zu den Genpflanzen der Zukunft

Im Rahmen der öffentlichen CEPLAS-Vortragsreihe „Vom Urweizen der Steinzeit zu den Genpflanzen der Zukunft“ wurde die Bedeutung der Gentechnik in der modernen Pflanzenzucht aufgezeigt. Die Vortragsreihe mit 6 Veranstaltungen richtete sich an Interessierte ohne Vorkenntnisse.

Links zu den Audio-Podcasts der Vortragsreihe:

CEPLAS-Exzellenzcluster für Pflanzenwissenschaften ist ein gemeinsames Projekt der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf, der Uni Köln, des MaxPlanck-Instituts für Pflanzenzüchtungsforschung und des Forschungszentrums Jülich.

Die Gentechnik als Werkzeug in der Pflanzenzüchtung

 

In einer kurzgefassten Broschüre stellt der Bundesverband Deutscher Pflanzenzüchter e.V. die neuen Technologien in der Pflanzenzüchtung vor und erläutert deren Bedeutung für eine moderne, nachhaltige und produktive Landwirtschaft.

Wie wir von der Natur lernen: Neue Werkzeuge in der Pflanzenzüchtung